Instagram-Icon

Eure App vermarkten

In dieser Lektion werdet ihr…

  • erfahren, was Marketing ist.
  • einen Plan erstellen, damit mehr Menschen eure App nutzen.
  • den Marketingplan für euren „User Adoption Plan“ entwickeln. [Empfohlen für Teams zwischen 10-14 Jahren]
  • den Marketingplan für euren Businessplan entwickeln. [Empfohlen für Teams ab 15 Jahren]
  • eure eigenen Marketingideen ausprobieren und euren Marketingplan überarbeiten. [Empfohlen für Teams ab 15 Jahren]

Hinweis: Die Marketingstrategie, die ihr in dieser Lektion entwickelt, ist vor allem für Teilnehmerinnen zwischen 15 und 18 Jahren wichtig, da sie sie später für ihren Businessplan brauchen. Diese Lektionen hilft aber auch Teilnehmerinnen zwischen 10 und 14 Jahren für ihren „User Adoption Plan“.

Schlüsselbegriffe

  • Marketing: Menschen von eurem Business erzählen und sie dazu bringen, euer Produkt zu nutzen
  • 4 Ps:
    • Produkt (product): das, was ihr verkauft oder anbietet
    • Promotion (promotion): die Art und Weise, wie ihr Kund:innen über euer Produkt informiert
    • Preis (price): Geldbetrag, den die Kundin oder der Kunde für ein Produkt zahlt
    • Verkaufsort (place): der Ort, an dem ihr euer Produkt verkauft
  • Strategie: wie ihr eure App vermarktet, um eure Ziele zu erreichen
  • Bewertung: Einschätzung, ob eure Strategie funktioniert oder nicht

Marketing

Vielleicht habt ihr eine tolle App erstellt, die ein wirklich wichtiges Problem löst. Euer Business wird aber nicht erfolgreich sein, wenn eure App niemand kennt. Das bedeutet: Ihr müsst Personen dazu bringen, eure App auch wirklich zu nutzen. Das bezeichnet man als Marketing. Marketing ist, wenn ihr Menschen von eurer App erzählt und sie dazu animiert, die App zu benutzen.

Warum möchte jemand eure App herunterladen? Oder warum nicht? Dafür kommen viele verschiedene Gründe infrage. In dieser Lektion erstellt ihr einen Plan, damit mehr Personen eure App herunterladen. Dieser Plan wird als Marketingstrategie bezeichnet.

Für die jüngeren Teilnehmerinnen (10-14 Jahre) verwenden wir den Begriff „User Adoption“ (Benutzer:innenakzeptanz) anstelle von Marketing, da ihr noch keinen ganzen Marketingplan erstellen sollt. Dennoch ist es auch für die jüngere Teams wichtig zu planen, wie ihr Nutzer:innen dazu bringt, eure App kennenzulernen und sie auszuprobieren. Auch darüber solltet ihr in eurem „User Adoption Plan“ schreiben. Diese Lektion und die Aktivitäten können euch bei eurem „User Adoption Plan“ helfen.

Beim Marketing geht es darum, dass eure Nutzer:innen eure App verwenden. Erinnert euch nochmal daran, wer eure Nutzer:innen sind. Seht euch dazu euren „Project Canvas“ und eure Ergebnisse aus der Ideenentwicklungs-Lektion 2: Probleme brainstormen an.

Marketingstrategie

Die 4Ps sind eine Möglichkeit, das Thema Marketing anzugehen. Macht euch Gedanken über:

  • das Produkt, das ihr verkauft,
  • den Preis, den ihr dafür verlangt,
  • die Art und Weise, wie ihr es bewerbt und
  • die Orte, an denen ihr es verkauft.

Produkt

Euer Produkt ist das, was ihr verkauft. Doch was ist der erste Schritt, um Menschen dazu zu bringen, euer Produkt zu nutzen? Stellt sicher, dass es ein gutes Produkt ist und dass es nützlich für sie ist. Und das habt ihr bereits getan! Denn eure App euer Produkt, zu dem ihr Marktforschung betrieben und Feedback eingeholt habt.

Preis

Der Preis entscheidet darüber, wie viel eure Nutzer:innen für eure App bezahlen werden. Hierbei müsst ihr berücksichtigen, wie viel sie überhaupt bereit sind zu bezahlen. Wenn der Preis zu hoch ist, werden die Leute eure App wahrscheinlich nicht kaufen.

Nicht immer wird der Preis einer App in Geld bezahlt. Wenn eine App kostenlos ist, aber viel Werbung enthält, kann das die Nutzer:innen nerven und sie wollen die App vielleicht deshalb nicht verwenden. Und auch wenn eure App kostenlos ist, aber einige der Funktionen In-App-Käufe erfordern (z. B. um neue Levels in einem Spiel zu entsperren), könnte das auch einige Leute von der Verwendung eurer App abhalten.

Ihr seid euch nicht sicher, wie viel ihr für eure App verlangen sollt? Fragt eure Zielgruppe, was sie bereit wäre zu zahlen. Das kann euch helfen, einen Preis festzulegen. Hier sind ein paar Beispielfragen:

  • Wie viel wärst du bereit, für diese App zu zahlen?
  • Stört dich Werbung? Würdest du mehr dafür bezahlen, wenn etwas werbefrei ist?
  • Möchtest du lieber eine kostenlose App, dafür aber mit Werbung?
  • Wärst du bereit, für In-App-Käufe zu bezahlen?

Promotion

Promotion- oder Werbeaktionen sind Möglichkeiten, Personen über eure App zu informieren. Hier findet ihr ein paar Beispiele für verschiedene Werbeaktionen, die ihr durchführen könnt. Ihr müsst nicht alle Arten ausprobieren, es könnte aber hilfreich sein, sie zu kennen. In der folgenden Aktivität beginnen wir mit kleinen Schritten, damit ihr mit einer dieser Strategien starten könnt.

Es kann sehr teuer sein, Werbung in den Medien zu schalten. Ihr müsst nicht unbedingt Werbung machen, aber vielleicht ist sie der beste Weg, um eure Nutzer:innen zu erreichen. Hier sind einige Beispiele:

  • Werbespots im Radio oder Fernsehen
  • Print-Anzeigen in Zeitungen und Zeitschriften
  • Online-Anzeigen auf Websites

Schritte zum Einstieg

Hinweis: Alle folgenden Fragen werdet ihr in der späteren Aktivität „Marketingstrategie ausarbeiten“ beantworten.

Werbespots im Radio oder Fernsehen

  1. Das kann wirklich teuer werden. Aber vielleicht gibt es eine Möglichkeit, etwas Sendezeit für weniger Geld zu bekommen? Überlegt euch ein paar lokale Optionen: Hat eure Schule oder eine nahe gelegene Universität einen Radiosender? Wenn ja, würde er eure App bewerben? Was ist mit einem lokalen Fernsehsender?
  2. Falls ihr etwas Sendezeit bekommt, denkt gut darüber nach, was ihr sagen wollt. Wenn ihr nur eine kurze Sendezeit habt, könntet ihr einen Slogan aufsagen. Falls ihr mehr Sendezeit bekommt, könnt ihr euch interviewen oder jemanden eure App ausprobieren lassen.

Print-Anzeigen in Zeitungen und Zeitschriften

  1. Überlegt euch weitere lokale Optionen: Hat eure Stadt eine Zeitung? Was ist mit eurer Schule? Das könnten gute Orte sein, um eure App zu bewerben.
  2. Wenn ihr etwas Platz in einem Magazin oder einer Zeitung bekommt, solltet ihr eure Markenfarben und euer Logo in der Anzeige verwenden. Stellt sicher, dass eure Anzeige erklärt, wofür eure App ist und warum jemand sie herunterladen sollte.

Online-Anzeigen auf Websites

  1. Welche Websites besucht ihr gerne? Auch Webseiten sind gute Orte, um eine Anzeige für eure App zu platzieren.
  2. Überlegt euch auch hier lokale Optionen, um die Kosten niedrig zu halten. Könntet ihr eine Anzeige auf der Website eurer Schule schalten? Was ist mit eurer Stadt?

Es kostet nichts, für eure App Social Media-Profile zu erstellen. Die eigentliche Arbeit ist aber, Follower zu finden und die Menschen dazu zu bringen, sich dafür zu interessieren. Ihr müsst interessante Beiträge erstellen und sicherstellen, dass eure Nutzer:innen eure Beiträge auch „liken“.

Erste Schritte

  1. Erstellt (mit der Erlaubnis eurer Eltern oder Erziehungsberechtigten) eine Facebook-Seite, einen Instagram- oder einen Twitter-Kanal für eure App. Das ist kostenlos. Denkt daran, vorher diese Sicherheitstipps durchzugehen: https://www.technovation.org/safety/internet-safety-tips-for-children/
  2. Richtet euer Profil ein – mit eurem Logo, einem Bild eures Teams (optional) und allem anderem, was ihr teilen möchtet. Postet euren ersten Beitrag.
  3. Sobald ihr das Konto eingerichtet habt, solltet ihr ein paar Follower gewinnen. Bittet eure Freund:innen und Familien, euch zu folgen.
  4. Um mehr Leute dazu zu bringen, euch zu folgen, müsst ihr Sachen posten, die für sie interessant sein könnten. Denkt daran, wer eure Zielgruppe ist: Welche Art von Dingen interessiert sie? Versucht, interessante und schöne Bilder von eurem Team und eurer Arbeit zu posten. Achtet auch darauf, dass ihr relevante Hashtags nutzt.
  5. Denkt daran, eure Markenfarben, eure Schriften und euer Logo in Social Media-Beiträgen zu nutzen.

Mundpropaganda heißt, dass Leute über eure App sprechen. Nutzt eure sozialen Kontakte (z. B. Freund:innen, Familie), um eure App zu bewerben. Ihr könnt auch E-Mails verschicken. Falls ihr berühmte Personen oder Influencer:innen kennt, bittet sie, sich öffentlich für eure App stark zu machen.

Eine weitere Möglichkeit, wie ihr Menschen dazu zu bringen könnt, eure App auszuprobieren, besteht darin, mit Organisationen in eurer Community zusammenzuarbeiten. Es sollten Organisationen sein, die das gleiche Problem versuchen zu lösen wie ihr mit eurer App. Die Organisation hat höchstwahrscheinlich Mitglieder oder Kund:innen, die vielleicht eure App testen und euch Feedback geben könnten! Findet heraus, wer sonst noch an eurem selbstgewählten Problem arbeitet. Prüft dann, ob ihr mit ihnen zusammenarbeiten könnt.

Erste Schritte

  1. Listet Organisationen oder Gruppen in eurer Community oder eurem Umfeld auf, die sich mit demselben Problem befassen wie euer Team.
  2. Schickt jeder Organisation eine E-Mail mit einer kurzen Beschreibung eurer App und bittet sie, mit euch zusammenzuarbeiten.
  3. Wenn ihr keine Antwort auf eure E-Mail erhaltet, versucht einmal, sie anzurufen und direkt mit einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter der Organisation zu sprechen.

Verkaufsort (Place)

Der Verkaufsort ist, wo euer Produkt verkauft wird. Da ihr eine mobile App erstellt, seid ihr in der Regel auf den Google Play oder App Store beschränkt. Ihr könnt eure App in diesen virtuellen Stores aber gut aussehen lassen: Schreibt eine gute Beschreibung, verwendet Keywords, die eure Kund:innen ansprechen und veröffentlicht hilfreiche Screenshots. Bittet auch eure Freund:innen, die App herunterzuladen und eine positive aber ehrliche Bewertung zu schreiben. Greift auf eure Marktforschung zurück, um die Keywords zu bestimmen, die eure Zielgruppe ansprechen.

Setzt Links zu eurer App auf euren Social Media-Seiten und in allen Anzeigen, die ihr schaltet.

Seid ihr bereit, ein paar Marketingstrategien auszuprobieren? In den nächsten beiden Aktivitäten legt ihr Ziele für eure Marketingstrategie fest und beginnt dann mit dem Marketing eurer App. Für ältere Teams (ab 15 Jahren) ist die Marketingstrategie wichtig, da ihr sie später in euren Businessplan einbauen werdet. Für die jüngeren Teams (10 bis 14 Jahre) ist die Marketingstrategie wichtig, da ihr ihr sie später für euren „User Adoption Plan“ brauchen werdet.

Aktivität: Marketingziele setzen

Bevor ihr verschiedene Marketingstrategien ausprobiert, hilft es, wenn ihr euch Ziele setzt. Eure Ziele sollten messbar sein. So könnt ihr sehen, ob eure Marketingstrategie funktioniert.

document

Hier sind ein paar Beispiele für Ziele:

  • mindestens 100 App-Downloads pro Monat
  • mindestens 10 Likes pro Social Media-Post
  • mindestens 100 Follower auf jedem Social Media-Profil

Formuliert im Team Ziele, die ihr erreichen wollt. Sobald ihr ein paar Ziele ins Auge gefasst habt, arbeitet gemeinsam daran, sie auf zwei bis drei Ziele einzugrenzen. Achtet darauf, dass eure Ziele realistisch sind, damit ihr sie auch erreichen könnt.

Druckt das Arbeitsblatt aus oder füllt es online aus. Los geht`s!

Aktivität: Marketingstrategie ausarbeiten

Nun, da ihr ein paar Ziele habt, zeigen wir euch Möglichkeiten, um mit eurer Strategie zu beginnen. Entscheidet euch, welche Methode ihr verwenden möchtet und legt los!

Tipps zur Auswahl einer Marketingstrategie:

  • Denkt immer an eure Zielgruppe, wenn ihr eine Strategie auswählt.
  • Vergesst nicht, dass manche Werbearten kostenlos sind (z. B. die Nutzung von sozialen Medien), andere aber Geld kosten (z. B. Fernsehwerbung). In den nächsten beiden Entrepreneurship-Lektionen legt ihr ein Budget dafür fest.
  • Denkt an Organisationen, die bereits an diesem Problem arbeiten! Überlegt euch, wie ihr mit ihnen zusammenarbeiten könntet.

Sobald ihr euch für eine Marketingstrategie entschieden habt, beginnt mit den folgenden Schritten.

document

Aktivität: Marketingplan erstellen

[Empfohlen für Teams ab 15 Jahren]

Wenn ihr 15 Jahre oder älter seid, könnt ihr eure Ergebnisse im Abschnitt Marketingplan eurer Businessplans verwenden. Schreibt ungefähr eine Seite über eure Marketingstrategie und -umsetzung. Wenn ihr in einem jüngeren Team seid (10-14 Jahre), könnt ihre diese Informationen trotzdem in euren „User Adoption Plan“ aufnehmen.

Hier eine Checkliste für euren Marketingplan (eine Seite zu Strategie & Umsetzung):

  • Euer Branding ist klar und verdeutlicht den Zweck eurer App.
  • Der Plan enthält eine detaillierte Strategie, wie euer Produkt euer Zielpublikum erreicht.
  • Der Plan enthält Feedback von Zielnutzer:innen.
  • Der Plan enthält Details zu Preisgestaltung, Werbeaktionen und zum Vertrieb eurer App.
  • Der Plan enthält eine Beschreibung, wie euer Business funktioniert (von der Produktion der App bis zum Download durch die Kund:innen).
  • (Optional) Euer Team hat auf das Feedback der ersten Marketingversuche reagiert.

Nachdem ihr diesen Teil eures Businessplans geschrieben habt, lasst jemanden außerhalb eures Teams einen Blick darauf werfen (z. B. eine:n Mentor:in oder eine:n Lehrer:in).

Aktivität: Marketingstrategie mit Zielgruppe ausprobieren

Bevor ihr mit dieser Aktivität beginnt, fragt bitte eure Mentorin oder euren Mentor oder eure Eltern, ob ihr mit Zielpersonen sprechen dürft.

Sprecht mit so vielen Personen wie möglich und sammelt Feedback zu eurer Marketingstrategie – z. B. in eurer Schule oder eurer Nachbarschaft.

Vorbereitung:

  • Erstellt einen ersten Entwurf eures Marketingplans.
  • Wählt eine der oben genannten Werbestrategien aus und setzt sie in eurer Community um.
  • Überlegt euch im Team fünf bis zehn Fragen an potenzielle Nutzer:innen und sammelt ihr Feedback zu eurem Werbe- und Marketingplan. Hier sind einige Ideen:
    • Was hast du an unserer Werbung bemerkt? Hat sie dich dazu gebracht unser Produkt zu nutzen?
    • Was könnte an unserem Branding besser sein?
    • Stell dir vor, du wölltest andere Menschen mit dem Produkt erreichen: Was würdest du tun, damit sie davon erfahren?
    • Würdest du unsere App zu diesem Preis nutzen? Würdest du eine der zusätzlichen Funktionen kaufen?
    • Verstehst du, wie unsere App funktioniert? Was ist für dich noch verwirrend?

Sprecht dann mit eurer Zielgruppe. Achtet darauf, ihre Antworten auf Papier oder (mit der Erlaubnis der Personen) auf einem Aufnahmegerät festzuhalten, damit ihr später noch darauf zugreifen könnt.

Nachbearbeitung:

  • Arbeitet das gesammelte Feedback in euren Businessplan  [ältere Teams ab 15 Jahren] oder User Adoption Plan [jüngere Teams von 10-14 Jahren] ein.
  • [Ältere Teams ab 15 Jahren] Überlegt, ob ihr etwas an eurem Marketingplan ändern möchtet. Es ist völlig in Ordnung, Teile eures Businessplans neu zu schreiben – basierend auf dem Feedback eurer Zielgruppe.
document

Reflexion

Herzlichen Glückwunsch, ihr seid mit eurem Marketingplan fertig! Ihr habt:

  1. eure Marketingziele festgelegt.
  2. Strategien festgelegt, um eure Ziele zu erreichen.
  3. einen Weg gefunden, um euren Fortschritt zu verfolgen und zu bewerten.

Denkt daran: Euer Marketingplan kann und sollte sich ändern, wenn sich viele andere Faktoren ändern: z. B. euer Produkt (oder seine Eigenschaften), die Art und Weise, wie die Nutzer:innen eure Marke sehen oder euer Budget. Es liegt an euch, flexibel zu sein und eure Pläne so gut es geht anzupassen.

Technovation Challenge

Bewertungskriterien für den internationalen App-Wettbewerb

Anhand von Kategorien und Kriterien wird die App am Ende der Technovation-Saison von einer Jury bewertet. Diese Lektion hilft euch, Punkte in der Kategorie „Marketingplan“ zu sammeln. Hier könnt ihr den Bewertungsbogen einsehen.